SPD Verband Bodenheim - Zukunft gestalten. Mit uns !

Zukunft gestalten. Mit uns !

Willkommen bei der SPD in der Verbandsgemeinde Bodenheim

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unsere Verbandsgemeinde mit ihren fünf Ortsgemeinden ist Mittelpunkt unserer Heimat. Hier gestalten wir gemeinsam unseren Alltag, hier haben wir unseren Lebensmittelpunkt, hier lässt es sich gut leben.

Die Verbandsgemeinde als Zusammenschluss der fünf Gemeinden Bodenheim, Gau-Bischofsheim, Harxheim, Lörzweiler und Nackenheim nimmt zwischenzeitlich eine Vielzahl von Aufgaben wahr:

Neben den eigenen Aufgaben, wie beispielsweise bei dem Brandschutz, der Trägerschaft der Grundschulen und natürlich den vielfältigen gemeindlichen und  staatlichen Auftragsangelegenheiten von der Ausstellung eines Ausweises bis zur Durchführung von Wahlen, auch die Verwaltungsgeschäfte unserer eigenständigen Ortsgemeinden in deren Auftrag. Hier gilt es zukünftig das Bewusstsein bei den politisch Verantwortlichen in der Verbandsgemeinde für die Belange und Nöte der einzelnen Gemeinden zu stärken.

Gerade unsere ehrenamtlich geführten Ortsgemeinden bedürfen der aktiven und gut funktionierenden Unterstützung durch die hauptamtlich geführte Verwaltung der Verbandsgemeinde. Hier möchten die Sozialdemokraten zukünftig stärker ihren Einfluss geltend machen. Daher beurteilen wir den Abschluss starrer politischer Bündnisse bzw. Koalitionen im Rat der Verbandsgemeinde aus Sicht unserer Ortsgemeinden als nachteilig. Die SPD in der Verbandsgemeinde Bodenheim steht für eine Politik ohne politische Scheuklappen und ideologische Zwänge. Wir, die SPD in der Verbandsgemeinde Bodenheim, stehen für eine offene Entscheidungskultur im Dialog mit unseren Bürgerinnen und Bürgern vor Ort. So hatte sich beispielsweise der Bodenheimer Gemeinderat  in den letzten fünf Jahren auf eine offene interfraktionelle Zusammenarbeit geeinigt und konnte damit durchweg positive Erfahrungen erzielen. Dies sollte auch für den Verbandsgemeinderat der VG Bodenheim ein zukünftiges Modell der Zusammenarbeit sein.

Deshalb bitte ich Sie auch im Namen meiner Kolleginnen und Kollegen aus den Ortsgemeinden, welche sich bei der Kommunalwahl für  den Ortsgemeinde- und Verbandsgemeinderat oder Kreistag um ein Mandat bewerben: Gehen Sie am 25. Mai zur Wahl und unterstützen Sie uns mit Ihrem Votum.

Ihr

Thomas Glück – Vorsitzender des SPD Verbandes Bodenheim

 
 

23.12.2016 in Pressemitteilung von SPD Mainz-Bingen

Herzliche Einladung zum Neujahrsempfang der SPD Mainz und Mainz-Bingen

 

Zum Jahreswechsel in das spannende Bundestags- und Landratswahljahr 2017 möchten wir zusammen mit Euch, unseren Mitgliedern, unseren Mitstreitern, aber auch mit unseren Freundinnen und Freunden der Sozialdemokratie, die in Mainz und Mainz-Bingen mit und für uns tätig sind, gemeinsam feiern und uns auf das neue Jahr 2017 einstimmen.

Wir freuen uns, dass neben Salvatore Barbaro, unserem Kandidaten für die Landratswahl im Kreis Mainz-Bingen, und unseren beiden Kandidaten für die Bundestagswahl, Marcus Held und Carsten Kühl, mit Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, auch ein sozialdemokratisches Mitglied der Bundesregierung ihr Kommen bereits zugesagt hat. Der Neujahrsempfang findet statt am

 

Sonntag, dem 22. Januar 2017

um 13.00 Uhr

im Foyer der in.betrieb, Gesellschaft für Teilhabe und Integration,

(ehemals Werkstätten für Behinderte Menschen (WfB),

Am Neuberg 2 in 55268 Nieder-Olm.

Wir freuen uns auf Euren Besuch und hoffen, dass möglichst viele den Weg nach Nieder-Olm finden. Um Anmeldung per Mail unter spd-rgs.mainz(at)spd.de wird gebeten bis zum 16. Januar 2017. Oder einfach über diesen Link anmelden.http://www.spd-mainz-bingen.de/form/show/854/

 

Mit freundlichen Grüßen

                                    

Roland Schäfer                                                                    Michael Ebling                    

Vorsitzender SPD Mainz-Bingen                                          Vorsitzender SPD Mainz        

 

19.12.2016 in Pressemitteilung von SPD Mainz-Bingen

Einladung „Herausforderungen für Europa nach BREXIT und Donald Trump“

 

Wie geht es nach den Erfahrungen der Euro-Rettungspolitik, der Flüchtlingspolitik und dem BREXIT-Votum weiter in der Europäischen Union? Welche Auswirkungen hat die Wahl von Donald Trump zum nächsten Präsidenten der USA auf Deutschland und die Europäische Union? Über diese und weitere interessante Fragen möchten wir gemeinsam mit Euch diskutieren und laden daher sehr herzlich zu einer Diskussionsveranstaltung ein am

Mittwoch, dem 11. Januar 2017

um 19.00 Uhr in der Vinothek Bingen,

Hindenburganlage 2, 55411 Bingen
 

Wir freuen uns, dass mit Michael Hartmann, MdB und Mitglied im Europaausschuss des Deutschen Bundestages, und Carsten Kühl, SPD Kandidat im Bundestagswahlkreis Mainz, zwei überzeugte Europäer ihr Kommen zugesagt haben.

Zudem freuen wir uns auf Dr. Jens Zimmermann, MdB aus dem Wahlkreis Odenwald, der als offizieller Wahlbeobachter der OSZE bei der Wahl in den USA unterwegs war und von seinen Erfahrungen berichtet. Die Veranstaltung moderieren wird der Landratskandidat der SPD Salvatore Barbaro.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Genossinnen und Genossen dieses Diskussionsangebot annehmen und bitten um eine kurze

 

Rückmeldung unter ub.mainz-bingen(at)spd.de.

 

14.12.2016 in Pressemitteilung von SPD Mainz-Bingen

Klinkel und Barbaro vertreten die SPD Mainz-Bingen beim SPD-Bundesparteitag

 

Der Landesparteitag der SPD Rheinland-Pfalz am vergangenen Samstag wählte neben dem Landesvorstand auch die 49 rheinland-pfälzischen Delegierten für den Bundesparteitag der SPD.

Unter den 164 Bewerberinnen und Bewerbern konnten sich die Landtagsabgeordnete Nina Klinkel sowie der Kandidat der SPD für die Landratswahl in Mainz-Bingen, Staatssekretär Prof. Dr. Salvatore Barbaro durchsetzen.

Barbaro erzielte dabei das achtbeste Ergebnis aller Bewerberinnen und Bewerber. Der Bundesparteitag wird unter anderem den Kandidaten der SPD für die Bundestagswahl nominieren.

 

12.12.2016 in Pressemitteilung von SPD Mainz-Bingen

Salvatore Barbaro mit starkem Ergebnis in den SPD Landesvorstand gewählt

 

Auf dem Landesparteitag der SPD Rheinland-Pfalz wurde Salvatore Barbaro aus dem Landkreis Mainz-Bingen erneut in den Landesvorstand der SPD gewählt. Auf die 17 Plätze im Landesvorstand bewarben sich 23 Kandidatinnen und Kandidaten. Barbaro konnte dabei das viertbeste Ergebnis aller Kandidatinnen und Kandidaten verbuchen.

Der Vorsitzende der SPD Mainz-Bingen, Roland Schäfer, zeigte sich über die Wahl und das gute Ergebnis sehr erfreut. Mit Salvatore Barbaro habe die SPD Mainz-Bingen eine starke Stimme für Rheinhessen im Landesvorstand. „Das sehr gute Ergebnis zeugt von einer sehr hohen Wertschätzung für seine Arbeit im ganzen Land“, so Schäfer.

Die Delegierten konnten unter 23 Bewerberinnen und Bewerber auswählen und hatten dabei mindestens neun, höchsten aber 17 Stimmen. Von 366 gültigen Stimmen erhielt Barbaro 253. In seiner Bewerbungsrede kündigte Barbaro an, sich insbesondere um Konzepte zur innerörtlichen Entwicklung der Gemeinden kümmern zu wollen. Barbaro zeigte sich erfreut über das gute Wahlergebnis. "Die SPD in Mainz-Bingen hat landesweit einen sehr guten Ruf, das zeigt nicht zuletzt auch dieses Ergebnis", so Barbaro.

Zu Beginn des Parteitages wurde Barbaro in das dreiköpfige Tagungspräsidium gewählt. Das Tagungspräsidium leitet den Parteitag.

 

08.12.2016 in Pressemitteilung von SPD Mainz-Bingen

Landratswahl 2017 - SPD Mainz-Bingen zieht mit Barbaro in den Wahlkampf

 

Die SPD Mainz-Bingen hat mit überwältigender Mehrheit Prof. Dr. Salvatore Barbaro auf einer Vertreterversammlung als ihren Kandidaten für die Landratswahl im kommenden Jahr nominiert. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Landskronhalle in Oppenheim stimmten 165 der 168 Delegierten für die Kandidatur des 42-jährigen Barbaro. Neben den stimmberechtigten Vertretern der SPD waren auch über 100 Gäste aus Sport, Kultur und sozialen Initiativen gekommen.

"Wir werden 2017 alles dafür tun, dass der Landkreis weiter erfolgreich von der SPD gestaltet werden kann!", gibt sich Roland Schäfer, Vorsitzender SPD Mainz-Bingen zuversichtlich und ist sicher: "Mit Salvatore Barbaro haben wir dafür den richtigen Kandidaten".

Bei der Vertreterversammlung in Oppenheim schlug der amtierende Landrat Claus Schick Barbaro als seinen Nachfolger vor und der frühere Ministerpräsident Kurt Beck, der Barbaro 2010 als damals jüngstes Mitglied in die Landesregierung berufen hatte, warb für den Kandidaten.

"Ich freue mich über die Nominierung und das große Vertrauen. Mit diesem beeindruckenden Auftakt heute können wir alle mit viel Rückenwind in den Wahlkampf starten" äußerte sich der frisch gekürte Kandidat Barbaro und erklärt zu seinen Zielen:

"Dank der SPD Mainz-Bingen und nicht zuletzt dank Claus Schick ist Mainz-Bingen ein Vorzeige-Landkreis. Ab 2017 gilt es, diese Position zu halten und in einzelnen Bereichen noch besser zu werden!"

In seiner Rede setzte der Nackenheimer, der aktuell Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur ist, auch inhaltliche Schwerpunkte für die Zukunft.

Ein zentrales Thema sei die Bereitstellung bezahlbaren Wohnraums, beispielsweise umsetzbar durch eine Kreiswohnungsbaugesellschaft. „Wer uns die Post bringt, muss auch in unserer Mitte wohnen können“, forderte Barbaro mit Blick auf stetig steigende Miet- und Grundstückspreise. Zudem sei eine verbesserte Beratung junger Familien notwendig, damit diese leichter Förderungen des Bundes und des Landes nutzen könnten.

Außerdem plant Salvatore Barbaro, die Arbeit der Kreisverwaltung noch wirtschaftsfreundlicher zu machen, Verwaltung effizient zu gestalten und Bürgern, Unternehmen aber auch Gemeinden als beratender Partner zur Seite zu stehen. So sollen Bauvoranfragen im vereinfachten Verfahren nach nur 5 Werktagen beschieden werden und auch in anderen Fällen des Baurechts eine 5-Tage-Bearbeitungsgarantie gegeben werden. „Damit wollen wir unsere Spitzenposition bei Gründungen und Investitionen sichern“, so Barbaro.

Wichtiges Anliegen ist ihm auch die Verkehrsinfrastruktur des Landkreises. „Es ist nicht familienfreundlich, wenn die Menschen auf dem Weg zur Arbeit im Stau stehen oder auf den Zug warten“, so Barbaro. Barbaro sprach sich mit Nachdruck dafür aus, dass große Rheinquerungen zwischen Worms und Bodenheim  sowie zwischen Mainz und Bingen geplant werden und konkret über Realisierungen gesprochen wird.

Abschließend erteilt Barbaro dem Populismus und der Fremdenfeindlichkeit eine klare Absage. „Wie keine andere Region sind unsere Arbeitsplätze und unser Wohlstand von Weltoffenheit und Toleranz abhängig“. Die SPD müsse auch deshalb klare Haltung gegen populistische Tendenzen behalten.

 

 

Counter

Besucher:54
Heute:8
Online:1
 

Aktuelle Nachrichten

 

Wetter-Online

 

Mitgliedschaft zum Schnuppern / Jetzt testen.

Mitgliedschaft zum Schnuppern / Jetzt testen.